Aufgestiegene Mannschaften bewähren sich in höherer Klasse

friedhelm_colIn allen Sportarten haben viele Aufsteiger in ihrem ersten Jahr in der oberen Spielklasse Schwierigkeiten Tritt zu fassen und geben sich meistens den Klassenerhalt als Ziel. Dies war bei der dritten Mannschaft des Schachvereins Turm Lahnstein, die als Meister der A-Klasse 2012 erstmals in der Bezirksliga spielte und auch der vierten Vertretung als Neuling in der A-Klasse nicht anders.

Erfreulicherweise konnte die dritte Mannschaft von Beginn bis zum Ende der Saison ein munteres Spielchen mitmachen, in dem jeder jeden schlagen konnte. Die Abschlusstabelle kann als kurios bezeichnet werden, denn zwischen den zehn Mannschaften der Bezirksliga liegen zwischen dem Meister und dem Tabellenletzten ganze vier Punkte (11: 7 bzw. 7 : 11). Mit ausgeglichenem Punkteverhältnis von 9 : 9 sicherte sich Lahnstein III den ehrenvollen vierten Platz.

Auch die meisten Einzelergebnisse bewegten sich im 50%igen Bereich. Lediglich Gerhard Reznik gelang mit 6,5 Punkten aus neun Partien ein Resultat deutlich über dem Soll. Regelmäßig zum Einsatz kamen auch Mathieu Voss (4,5/8), Dr. Michael Buch (4/5), Michael Sefeloge (4/8), Kurt Sanner (4/9) und Alina Usczeck (3,5/7).

Die vierte Mannschaft der Rhein-Lahn-Städter gewann in der A-Klasse Rhein-Nahe drei Mannschaftskämpfe und musste sich sechs mal geschlagen bekennen, was 6 : 12 Mannschaftspunkte bedeutete. Die völlig neuformierte Mannschaft kann mit ihrem achten Platz und dem sicheren Klassenerhalt sehr zufrieden sein. Topscorer war wie erwartet Peter Ley mit 7 Punkten aus neun Partien. Zur Stammbesetzung zählten auch Hans-Joachim Will, Nico Fuselbach, Sabrina Ley und Jennifer Rau. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.