Jugendrheinlandmeisterschaft 2021: Starke Leistungen der Lahnsteiner Spieler

Ja wir spielen schon für das Jahr 2021! Wegen den verkürzten Weihnachtsferien und der schon 2 Monate später stattfindenden Rheinland-Pfalzmeisterschaft fehlen die Termine und so muss man die Rheinlandmeisterschaft um die Herbstferien ausspielen. Die U10 spielte dieses Wochenende an 2 Tagen 7 Turnierpartien, was eine sonst selten gespielte Disziplin ist.

Bei 17 Teilnehmer waren wir mit vier Spielern stark vertreten. Vincent Oehl, Niclas Elbert, Finn Buchheim und Leo Keßler machten sich mit Anhang letzten Samstag schon sehr früh auf den Weg nach Kastellaun. Die rührigen Kastellauner boten wieder sehr gute Bedingungen, um so eine Meisterschaft stattfinden zu lassen. Auch die Ergebnisaktualisierung im Internet war bestens, so dass man auch von zu Hause mitfiebern konnte. Der Berichterstatter war 2 Runden vor Ort und mit einer weiteren nachgespielten Partie hatte ich schon einen guten Eindruck von den Leistungen unserer Spieler. Vincent ist im Training immer ganz vorne dabei, wenn es um die Lösung schwerer Aufgaben geht. Hier muss er sich auf das gestellte Problem einlassen. Im Spiel fällt es ihm deutlich schwerer sich zu konzentrieren und so passieren ihm manchmal sehr überflüssige Fehler. Mit 3 aus 7 erzielte er ein gutes Ergebnis, aber auch er könnte noch viel weiter vorne landen. Leo spielte am Samstag wie vom anderen Stern. Er gewann alle vier Partien! Zweimal konnte ich beobachten wie sehr er sich schon so richtig in eine Partie reinhängen kann. Natürlich fand er nicht immer den besten Zug, aber alle seine Züge waren gut genug, um die Stellung weiter zu verbessern, was schließlich zu klaren Siegen führte. Eines seiner Opfer war der Titelverteidiger und klare Favorit Michel Fettig. Was am Sonntag los war, ist schwer zu sagen. Leo verlor alle 3 Spiele, wobei ihm ein halber Punkt für einen Pokal gereicht hätte. Mit dem 6.Platz bei den Jungs hat er aber die Qualifikation für die Rheinland-Pfalzmeisterschaft erreicht, was auch schon ein toller Erfolg ist. Besonders freue ich mich, dass Finn als Dritter endlich einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte. So oft hat er das Treppchen knapp verpasst und bei der Bezirksmeisterschaft gab es für den 3.Platz keine Pokale. Auch bei ihm ist in den letzten Wochen eine Leistungssteigerung zu beobachten. Sehr gut hat mir die Partie gegen seinen Vereinskameraden Niclas gefallen. Die ging über die volle Distanz und nur eine kleine Bauernschwäche´, die Niclas ausnutzen konnte, brachte die Entscheidung. Er verlor außerdem nur gegen Michel und erreichte starke 4,5 Punkte. Niclas, der letztes Jahr den Titel nur knapp verpasste, startete ungewohnt fahrig. In Runde 2 sah er schon wie der Sieger aus, als auf einmal einfach die Dame weg war. Ein Fehler, der ihm eigentlich nicht mehr passiert. Mit 2 aus 4, war aus seiner Sicht der Start eher mäßig. Der Sonntag gehörte dann ihm und mit 3 Siegen in Folge holte er sich wieder den Vizetitel. Sieger bei den Jungen wurde wieder Michel Fettig vor dem ersten Mädchen Theresa Mader aus Koblenz. Hier die Ergebnisse:http://chess-results.com/tnr535961.aspx?lan=0&art=4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.