Tim Ronge ist Rheinland-Pfalzmeister U16

image2Seinen bisher größten Erfolg konnte Tim bei den Meisterschaften in Neustadt an der Weinstraße feiern. Ungeschlagen beendete er das Turnier 4 Siegen und 3 Unentschieden auf dem 1.Platz.

Sabrina, die sich auch mehr ausrechnete, war nicht ganz zufrieden, dennoch ist der 3.Platz keine schlechte Leistung. Da kein Betreuer vor Ort war haben die Jugendlichen das Wort:

Tim:
In der Woche vom 07.04. – 11.04.2015 fand in Neustadt a.d. Weinstrasse die Rheinland-Pfalz SJEM statt. Untergebracht waren wir in der Jugendherberge, bei der Ankunft trafen wir direkt viele bekannte Gesichter. Mit gemischten Gefühlen ging ich in das Turnier, da ich mit Pascal Karsay vom Vorw. Orient Mainz einen harten Konkurrenten erwartete. Die ersten 4 Runden konnte ich für mich entscheiden und setzte mich mit einem Zähler Abstand an die Tabellenspitze. Dann kam es zur vorentscheidenden Partie gegen Pascal, welcher sich nach der Eröffnung in einer leicht schlechteren Stellung befand. Nach dem 17. Zug schloss er die Stellung komplett ab und bot überraschenderweise Remis an, welches ich auf Grund der Tabellenlage nicht ablehnte. Darauf folgten noch 2 Remispartien, die mir die Tabellenspitze sicherten und somit den Titel Rheinland-Pfalz-Meister U16. Während der Siegerehrung war ich ziemlich erleichtert, nach der weniger erfolgreichen Rheinlandmeisterschaft dieses Turnier zu einem guten Abschluss gebracht zu haben. Sowohl das Turnier als auch die nicht schachlichen Aktivitäten waren ein gutes Erlebnis. Nun darf ich mich auf die Deutsche-Jugendeinzelmeisterschaft U16 in Willingen freuen und hoffe auf eine gute Platzierung.

Sabrina:
Dieses Jahr fand die Rheinland-Pfalzmeisterschaft in Neustadt an der Weinstrasse statt und die erste Runde hatte ich erstmal frei, was mir die Zeit liess mich erstmal auf Werwolf vorzubereiten. Am nächsten Tag ging es dann direkt gegen einen der Favoriten Lea Maria Brandl. Ich griff aus der Eröffnung raus ihren König an und es gab auch einige aussichtsreiche Fortsetzungen, die ich aber verpasste. Mit knapper werdender Zeit wurde ich dann in der Mitte ausgekontert. Danach gewann ich 3 Partien. Gegen Kira Bach kam ich in ein Endspiel, dass ich auf eine Bauernschwäche spielte. Alle Bemühungen halfen nicht, Kira konnte die Partie halten. So ging es am letzten Tag gegen Alina, für die es mit Lea Brandl um Platz 1 ging. Nach der Eröffnung verrechnete ich mich fürchterlich einen möglichen Einschlag sah und zuliess. Diese Meisterschaft war nicht ganz meine, dennoch haben mir die Tage in Neustadt gefallen und vielleicht wird es nächstes Jahr wieder besser.

 

[Ergebnisse]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.