Neulich in der Presse: Lahnstein Meister der Zweiten Rheinland-Pfalz-Liga

friedhelm_colEine in vielfältiger Hinsicht besondere Saison beendete die erste Mannschaft des Schachvereins Turm Lahnstein mit einem herausragenden Erfolg. Mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen den SC Wittlich sicherten sich die Lahnsteiner die Meisterschaft der 2. Rheinland-Pfalz-Liga und damit das Recht, im nächsten Spieljahr bereits wieder in die oberste Klasse des Schachbundes Rheinland-Pfalz, die 1. Rheinland-Pfalz-Liga, aufzusteigen. Im vorigen Jahr aus dieser Klasse abgestiegen, war das aktuelle Spieljahr durch viele Ausfälle aus verschiedenen Gründen gekennzeichnet. Dass trotz massiver Aufstellungsprobleme, die sich zum Beispiel durch die Tatsache, dass für die Achtermannschaft insgesamt sechzehn verschiedene Spieler zum Einsatz kamen, dokumentiert, Lahnstein letzten Ende sogar sicher mit zwei Punkten Vorsprung Meister wurde, zeigt die sehr starke und breit gestreute spielerische Qualität der Mannschaft. Besonders ragten Egor Dranischnikow mit 7,5 Punkten aus neun Partien am ersten Brett und der Jugendliche Tim Ronge mit 6 Punkten aus sechs Partien heraus. Von der Stammbesetzung überzeugten auch Dennis Sanner, Bujar Murati , Julian Voss, Stephan Büchner und Julian Hastrich. Alle übrigen Spieler kamen zu maximal drei Einsätzen.

[Ergebnisse]

Am selben erfolgreichen Wochenende sicherte sich Tim Ronge in Neustadt an der Weinstraße den Rheinland-Pfalz-Meister-Titel der Jugendlichen U(nter) 16. Mit vier Siegen gestartet gestattete er in den drei abschließenden Runden aus der Situation der Stärke drei Remisen gegen unmittelbare Kontrahenten, so dass der Meistertitel mit 5,5 Punkten aus sieben Partien zwar nur mit knappem Vorsprung, aber insgesamt sehr sicher in seiner Hand war. Er fiebert jetzt der Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft über Pfingsten in Willingen/Sauerland entgegen. Die bei den Mädchen U 16 ebenfalls zum Favoritenkreis zählende Sabrina Ley musste sich leider in einem spannenden Turnier ihren beiden Hauptkonkurrentinnen geschlagen geben und schaffte es aber mit 3,5 Punkten aus sechs Partien mit dem dritten Rang noch aufs Treppchen der Landesmeisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.