Ralf Teichgräber gewinnt Rheinland-Open!

ralf1Die Rheinlandmeisterschaften 2014 fanden in Heimbach-Weis in der Margetenschule statt. Freundliche und gut organisierte Gastgeber sorgten für ein schönes Turnier. Erfreulich das es diesmal auch zeitnahe Ergebnismeldungen auf der Rheinland-Homepage standen. Vier Lahnsteiner in unterschiedlichen Turnieren nahmen den sportlichen Wettkampf auf. Bei den Senioren spielte Michael Sefeloge mit. Er kämpft in den letzten Wochen ein wenig mit seiner Form und so sollte es auch hier sein. Entscheidend für ihn die Doppelrunde am Donnerstag. In Runde 4 nach 6 Stunden ein gutes Remis gegen Boris Busov, war er danach so abgekämpft, dass er in Runde 5, die fast ohne Pause folgte, verlor. Versöhnlich beendete er das Turnier mit einem schönen Endspielsieg und insgesamt 3,5 Punkten.

Sabrina durfte nach ihrer guten Platzierung im letzten Jahr das Meisteranwärterturnier mitspielen. In dem Rundenturnier spielen 10 Teilnehmer jeder gegen jeden. Auf dem letzten Platz gesetzt wäre knapp 50% schon ein Erfolg gewesen, aber sie startete durch. Vor allem mit Weiß setzte sie ihre Gegner schon früh unter Druck, dem nur der verdiente Sieger Maximilian März standhalten konnte. 5 Siegen standen 3 Remis und nur eine Niederlage gegenüber. Mit einer Turnierleistung von deutlich über 1800 DWZ ihr bisher stärkstes Turnier und ein guter zweiter Platz.

Das Open mit 56 Teilnehmern wurde auch von 2 Lahnsteiner Teilnehmern dominiert. Der 14jährige Tim Ronge stand nach einer starken Leistung vor der letzten Runde auf dem 1.Platz. Besonders gefallen hat mir Runde 5 gegen den starken Kettiger Gerhard Keller. Tims sauber geführtem Königsangriff ließen seinem Gegner wenige Möglichkeiten. In Runde 7 spielte er mit um den Gesamtsieg. Nach einer etwas ungeschickten Aufstellung hätte er das leicht schlechtere aber wohl haltbare Endspiel wählen sollen. Zum geplanten Königsangriff kam es nicht und das folgende Endspiel war verloren. 5 Punkte reichten dann aber für einen tollen 5.Platz und die Platzierung als bester Jugendlicher.

Verdienter Sieger des Opens wurde Ralf Teichgräber mit 6 Punkten. Ralfs Spielweise ist nicht so spektakulär. Er liebt ruhige Stellungen, in der er aber immer Aufmerksam bleibt und kleine Ungenauigkeiten des Gegners eiskalt bestraft. In keiner Runde geriet er in ernsthafte Verlustgefahr und so musste er lediglich 2 Remis abgeben.

[Ergebnisse]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.