Abstieg war nicht zu vermeiden

friedhelm_colEine Ära geht für den Schachverein Turm Lahnstein zu Ende. Nach vierzehn Jahren in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga, der obersten Spielklasse des Schachbundes Rheinland-Pfalz, muss die erste Mannschaft als Absteiger diese Klasse verlassen.

Aus verschiedenen Gründen zeichnete sich in dieser Saison schnell ab, dass in der sehr spielstarken Liga ein schwieriges sportliches Jahr angebrochen war. So gab es knappe Niederlagen, die bei glücklicherem Verlauf vermeidbar waren und immer wieder einzelne Ausfälle von Stammspielern, die eine Kontinuität der Vorbereitung der Mannschaft vereitelten. Nach einem zwischenzeitlichen Hochgefühl beim 6 : 2 gegen den Westerwälder Lokalrivalen SV Siershahn tat insbesondere schon im ersten Drittel des Spieljahres eine 3,5:4,5 Niederlage in Trier weh. Nach einem hart umkämpften 3 : 5 Verlust gegen den SK Ludwigshafen rutschte man in die Nähe des Tabellenendes, von dem sich die Mannschaft nicht mehr lösen konnte. Das beste Einzelergebnis erzielte Egor Dranischnikow am ersten Brett mit fünf Punkten aus neun Partien und war dabei auch der einzige Spieler, der in allen Runden zum Einsatz kam. Lediglich Dennis Sanner und Ralf Teichgräber mit je 3,5 Punkten aus sieben Partien erreichten außerdem noch die 50% Marke. Zur Stammbesetzung zählen noch Marc Suderland, Bujar Murati, Stephan Büchner, Julian Voss und Julian Hastrich.

Bleibt die spannende Frage, ob Lahnstein das Experiment Wiederaufstieg schon im nächsten Spieljahr in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga in Angriff nehmen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.