3 Lahnsteiner bei der DEM2013

lukasDEM Peter Ley begleitete unsere Spieler auf dem Weg zur DEM und berichtet über die ersten zwei überaus erfolgreiche Tage!

Zum dritten Mal war ich nun Begleiter bei der DEM. Leider konnte ich mir dieses Jahr nur zwei Spiele vor Ort anschauen. In der ODEM-A spielte Lukas mit und konnte sein erstes Spiel nach etwas verhaltener Eröffnung locker nach Hause fahren. In der zweiten Runde war er klarer Aussenseiter gegen den Heidesheimer Beck. Er konnte die dynamische Partie jedoch im Gleichgewicht halten und wo einigten sich beide logischer Weise auf Remis. Ein guter Start für unsere Nachwuchshoffnung.

lukasDEM

In der ODEM-B ist Alina im Einsatz. Etwas Glück in der ersten Partie. Erst steht sie besser und gewinnt einen Bauern. Danach ist sie etwas zu optimistisch und ihre Springer verirren sich. Es sieht so aus als würde einer verloren gehen. Sie bietet vorsorglich Remis an, der Gegner lehnt ab und greift fehl. Jetzt greifen die Springer mit an und sie lässt sich das nicht mehr nehmen. In Runde 2 gewinnt sie im Mittelspiel einen Bauern und tauscht danach die Figuren ab. Das entstehende Turmendspiel ist nicht so einfach, sie spielt aber technisch sauber und gewinnt sicher, echt klasse. Sie ordnet sich nun mit oben in der Tabelle ein.

alinaDEM

Sabrina spielt in der U14w mit und gleich in der ersten Runde ging es gegen die Nr.5 der Setzliste mit den schwarzen Steinen. Nach völlig vergeigter Eröffnung, was ganz allein an ihr lag kam sie zurück ins Spiel und es wurde richtig wild auf dem Brett. Dummerweise drohte sie Matt und übersah das der Gegner einen Turm mit seinem Bauern auf der Grundlinie schlagen konnte und dies mit Schach durch eine Springerumwandlung . Gerade das wurde beim letzten Training noch geübt. In der zweiten Partie war sie favorisiert, kam aber in eine richtig schwierige Stellung. Glücklicherweise sah die Gegnerin die aussichtsreichen Fortsetzungen nicht. Mit etwas Geschick konnte sie das Spiel drehen. Mit 1/2 ist jetzt noch alles offen.

sabrinaDEM

Hier sollte mein kleiner Zwischenbericht eigentlich enden. Aber nach der Auslosung war klar Alina und Sabrina hatten sich auf die Livebretter gespielt. Also schnell von Oberhof nach Hause und ab an den PC. Gerade noch rechtzeitig um den Ausgang der Eröffnung zu beobachten. Beide gegen die deutlich favorisierten Gegner noch ausgeglichen. Der entfernte Bauer Alinas war gefährdet und damit auch die Partie. Sie konnte jedoch sehr geschickt die Stellung im Gleichgewicht halten. Als im Internet die Punkteteilung eingegeben wurde, war ich und der ebenfalls mitfiebernde Jugendleiter erleichtert.

Sabrina hatte die Nr.3 der Setzliste Mitfavoritin Lea Maria Brandl mit Schwarz am Brett. Eine wohl zu schwierige Aufgabe. Von Andrej perfekt vorbereitet gefiel uns die Mittelspielstellung. Auch wenn es im Gleichgewicht stand, waren wir die Meinung , dass sie Sabrina lag und vielleicht einfacher für Schwarz zu spielen sei. So sollte es auch sein. Zunächst verpasste Sabrina einige aussichtsreiche Chancen, dann hatte die ehemalige deutsche Meisterin einmal zu oft fehl gegriffen und Sabrina schlug zu. Meine Nerven sind am Ende und ich brauche einen Beruhigungstee.

Leider verlor Lukas sein 3.Spiel gegen einen deutlich Höhergesetzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.