Dramatik in der Schlussrunde der Vereinsmeisterschaft

friedhelm_colDie Vereinsmeisterschaft des Schachvereins Turm Lahnstein ging nach sieben Runden im Vereinslokal Pinocchio zu Ende. Der neue Vereinsmeister heißt Stephan Büchner! Bis zur allerletzten Partie blieb es spannend, denn durch einen Sieg in der letzten Runde hatte Friedhelm Schneider zum führenden Stephan Büchner nach Punkten aufgeschlossen, der sich zuletzt trotz Gewinnbemühungen bis zur letzten Figur gegen Ralf Teichgräber mit einem Remis zufrieden geben musste. Büchner hatte gegen Schneider gewonnen, aber gegen andere Gegner zweimal ein Remis zugelassen, während Schneider die anderen sechs Partien gewann. Bei je sechs Punkten entschied die sogenannte Buchholzwertung, die bei Punktgleichheit die Punkte der Gegner, gegen die man gespielt hat addiert. Hauchdünn aber verdient sicherte sich Stephan Büchner mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung die Meisterschaft.

Ein Wermutstropfen für den Verein war die mit dreizehn Schachfreunden überschaubare Teilnehmerzahl, wenn auch die Qualität des Feldes stimmte. Da sich bis auf die beiden Ersten fast alle die Punkte gegenseitig abnahmen, lagen mehrere Teilnehmer mit je vier Punkten auf den Plätzen. Dritter wurde Ralf Teichgräber vor Titelverteidiger Werner Sonnhoff. Besondere Erwähnung verdienen sich Sabrina Ley als beste Jugendliche und Lars Weißenfels als jüngster Teilnehmer. Beide brachten die etablierten Gegner gehörig ins Schwitzen und waren alles andere als Kanonenfutter.

Am selben Wochenende fand das Spieljahr für die vierte Mannschaft ein Ende. Die neuformierte Mannschaft hatte es in der A-Klasse Rhein-Nahe von Anfang an schwer und musste sich mit dem letzten Platz der Tabelle begnügen. Von den regelmäßig eingesetzten Spielern Kurt Sanner, Alexander Dranischnikow, Nico Fuselbach, Elmar Wiskirchen und Markus Nickel konnte keiner 50% oder mehr der möglichen Punkte erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.