Die Deutschen Meisterschaften 2015 sind zu Ende Gute Ergebnisse für Tim und Sabrina

image3image2Mit Siegerehrung und großer Abschlussfeier enden die DJEM 2015. Die beiden Lahnsteiner können mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein. Tim konnte aus den letzten 4 Partien 2,5 Punkte holen. Erreichte damit den 18.Platz unter den besten Spielern seiner Altersklasse. Er konnte seinen Setzranglistenplatz um 4 Plätze steigern und wird auch eine ordentliche Steigerung seiner Wertungszahl bekommen. In der Schlussrunde quälte er seinen Gegner in einem lange remisträchtigen Endspiel. Als der Gegner es verpasste die entfernten Freibauern zu tauschen, setzte Tim hier den Hebel an. Er konnte seinen Bauern in der Folge sichern und attackierte den seines Gegenübers. Nach 40 Zügen war es soweit, der Bauer fiel und Tim verwertete seinen Vorteil sicher. Wie in dieser Partie zeichnet sich Tim dadurch aus, dass er unter ihm gesetzte Gegner unbedingt besiegen will und damit bei der DJEM sehr erfolgreich war. Die anschließende Abschlussfeier hatte er sich redlich verdient.

Sabrina spielte während des Turniers ständig im Windschatten der Spitze. Die beiden ersten Plätze waren schnell vergeben, der dritte aber heftig umkämpft. In den letzten 3 Runden musste sie zunächst gegen die Nr.3 der Setzliste und Vizemeisterin Nathalie Wächter und dann gegen die Nr.2 Teodora Rogozenco mit Schwarz ran. Beide Partien verliefen ähnlich mit unterschiedlichen Ergebnissen. In einem sehr remislichen Endspiel patzte einer völlig unnötig. Gegen Teodora wenigstens zu Sabrinas Gunsten. So war sie vor der letzten Runde punktgleich mit Platz 3. Wir hofften die Auslosung würde ein Duell auf Augenhöhe bringen und damit guten Chancen aufs Podest. Es sollte aber die Deutsche Nr.1 Fiona Sieber werden. Taktisch wollte man diese knacken. Grünfeldindisch sollte es sein. Mit ihrem Trainer Andrej Dubkov und dann auch alleine in der Datenbank wurde stundenlang trainiert. Auf die Frage hin, was ist wenn Fiona anderes eröffnet meinten beide irgendwann: Egal sie muss jetzt Grünfeld spielen. Leider kam es nicht so und Sabrina kam mit Nachteil aus der Eröffnung und durfte nach langem Kampf als erste der alten und neuen Deutschen Meisterin gratulieren. Am Ende wurde es Platz 6, ein tolles Ergebnis mit einem kleinen Wehrmutstropfen.

[Ergebnisse]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.