Vereinspokal: Familienduell geht an Peter

PokalAm vergangenen Wochenende fand das diesjährige Endspiel um den Vereinspokal statt. Im ersten „Familienduell“ unserer Vereinsgeschichte zwischen Vater und Tochter Ley setzte sich diesmal noch der „Papa“ durch und gewann 30 Jahre (!) nach dem ersten Gewinn zum zweiten Mal diesen Wettbewerb, damals übrigens gegen den Schreiber dieser Zeilen. Da der Turnierleiter während der Partie selbst nicht anwesend war, schildert der Pokalsieger seinen Triumph selbst:

„Sabrina eröffnete mit c4 und nach der von mir angestrebten Nebenvariante mit e5 und f5 waren wir nach fünf Zügen schon „aus dem Buch“. Nach einem strategischen Baueropfer hatte ich ganz leichten Vorteil, den ich fälschlicherweise taktisch lösen wollte. Nach ein paar ungenauen Zügen musste ich, um im Spiel zu bleiben, einen zweiten Bauern geben. Meine Türme waren zwar aktiver, aber bei genauem Spiel von Sabrina wäre es schwer für mich geworden. In einer komplizierten Stellung war sie aber bereits bei unter zehn Minuten Restbedenkzeit und spielte auch weiter zu langsam. Als sie dann blitzen musste, unterliefen ihr zwei schwere Fehler, ich gewann eine Figur und die Bauern zurück. Das reichte dann zum Sieg. Die Wachablösung wurde so gerade noch einmal abgewendet und nach dreißig Jahren mal wieder der Pokal gewonnen.“

Soweit also der neue Pokalsieger, dem nichts mehr hinzuzufügen ist.

Endspiel um den Vereinspokal 2014:

Sabrina Ley – Peter Ley   0:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.